Skip to main content

Caravan Mover Vergleich

Caravan mit Vorzelt

Den Caravan auf einem engen Campingplatz an die richtige Stelle zu bekommen kann häufig eine knifflige Aufgabe sein. Wohnwagen sind meist sehr schwer und auch die Parzellen häufig unübersichtlich. Abhilfe schafft ein Caravan Mover. Nur durch eine Fernbedienung kann der Caravan punktgenau an die richtigeStelle gefahren werden. Und das ganz ohne Anstrengung. Auch eine Drehung um die eigene Achse ist ohne Probleme möglich. Der Benutzer kann dabei frei um den Caravan herumgehen und checken, ob überall genug Freiraum bleibt.

Was ist ein Caravan Mover?

Ein Caravan Mover besteht in der Regel aus zwei kleinen Elektromotoren, welche einmalig in der Nähe der Räder angebracht werden. Um den Wagen zu bewegen fahren Sie die Motoren an die Reifen. Liegen die Motoren fest genug an den Reifen haben sie genug Grip. Nun können Sie zum rangieren schon die Fernbedienung nutzen.

Die besten Caravan Mover im Vergleichstest

123
AL-KO Rangiersystem Mammut Test Kraftprotz! Enduro EM405 Smart Mover Smartphonesteuerung! Enduro Em203 von vorne
Modell AL-KO Mammut Rangiersystem TestEnduro EM405 SMART RangierhilfeEnduro Mover EM203
Preis

2.049,00 € 2.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.599,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

679,00 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis

83.75%

85%

"Sehr Gute Ausstattung"

72.5%

"Günstig und nicht schlecht!"

Bewertung
HerstellerAL-KOEnduroEnduro
Zul. Gesamtgewicht bei Steigung2250 kg (13% Steigung)1750 kg bei 18% Steigung1450 kg bei 20% Steigung
Geschwindigkeit14 cm/sek15 cm/Sek.ca. 12 cm/Sek.
Gewicht3233 kgca. 37 kg
360° Drehen
Soft Start/Stop
Vollautomatisch
Preis

2.049,00 € 2.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.599,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

679,00 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufenDetailsZu DetailsZu

Welche Arten von Caravan Movern gibt es?

Caravan Mover lassen sich in zwei Gruppen unterteilen. Man unterscheidet vollautomatische und halbautomatische Mover. Jetzt könnten Sie sich fragen wo denn der Unterschied liegt, da ein Mover doch immer durch eine Fernbedienung gesteuert wird. Der Unterschied liegt in der Art, wie der Mover an die Räder des Wohnwagens gefahren wird. Um das Rad des Wohnwagens anzutreiben sollte der Mover fest genug am Rad anliegen.

Bei einem halbautomatischen Mover stellen Sie den Antrieb über eine Kurbel oder einen Hebel an das Rad Ihres Caravans. Bei den meisten Movern sind die Antriebe über eine Stange o.ä. verbunden, sodass Sie durch einmaliges Kurbeln beide Antriebsrollen an die Räder stellen. Befindet sich die Rolle erstmal am Rad müssen Sie den Mover nurnoch einschalten und können die Fernbedienung zum rangieren benutzen.

Aber Achtung: Um den Mover an das Rad zu kurbeln oder zu Hebeln wird eine gewisse Kraft benötigt. Sie sollten im heimischen Garten üben bevor Sie auf dem Campingplatz sind.

Entsprechend zum halbautomatischen Mover stellt der vollautomatische Mover die Antriebe auf Knopfdruck an die Räder des Caravans. Dieser besitzt also einen zusätzlichen Motor, welcher den Antrieb automatisch an die Räder fährt. Hier entfällt natürlich die Anstrengung des Kurbelns, jedoch besitzen dieses Feature meist nur die sehr guten Modelle.

Demonstration eines Caravan Movers

Sind Caravan Mover sinnvoll?

Noch vor 10 Jahren war es einfacher den Caravan an die richtige Stelle des Platzes zu bewegen. Kaum fahren Sie auf den Platz erscheinen viele Hilfsbereite Mitcamper, die Ihnen beim rangieren helfen möchten. Heute ist das jedoch immer weniger der Fall. Wenn andere Leute kommen, dann nur um zuzusehen, wie sich der Neue mit seinem modernen 1.600 kg Wohnwagen anstrengen muss.

Jetzt kommt der Mover ins Spiel. Er kann, vorrausgesetzt Sie haben das pasende Modell gewählt, ohne Probleme in den engsten Ecken rangieren. Auch das Befahren von Unterlegkeilen ist möglich, während das mit reiner Manneskraft nahezu unmöglich ist. Ein nicht zu vernachlässigender Punkt ist der Spaß. Welcher Mann liebt es nicht so ein großes Gefährt mit einer Fernbedienung zu betätigen.

Auf der anderen Seite stellt jedoch ein Mover mit seinen Bestandteilen ein erhebliches Zusatzgewicht dar. Ein guter Mover kann schon seine 50 kg wiegen. Liegt das Zuladungsgewicht nur bei 100 kg sollten Sie sich jedoch überlegen ob Sie wirklich einen Mover benötigen. Überdies sind Wohnwagen mit einem geringen Zuladungsgewicht auch leichter, wodurch ein rangieren auch ohne Mover möglich ist.

Ein weiterer abschreckender Punkt ist für viele sicherlich der Preis. Wenn Sie ein gutes Modell und eine starke Batterie wählen, können Sie schnell über 1.000 Euro ausgeben. Mit unserem Ratgeber möchten wir Sie jedoch unterstüzten, sodass Sie keinen Euro zu viel ausgeben.

Alles in Allem halte Ich einen Mover für eine tolle Sache. Er erleichtert den Campingurlaub ungemein, gerade wenn Sie einen sehr schweren Caravan besitzen. Und sind wir mal ehrlich – Wer mag schon das lästige herumrangieren bis der Camper endlich richtig steht.

Ist der Caravan relativ leicht spricht nichts gegen das Rangieren von Hand. Trotzdem kann ein Mover auch bei kleinen Wohnwagen sinnvoll sein, da entsprechende Modelle meist günstiger sind und die positiven Aspekte bleiben.

Die Verschiedenen Marken

Die bekanntesten Hersteller elektrischer Rangierhilfen für Wohnwagen sind Enduro, Reich, AL-KO und Truma. Alle Produkte zusammengefasst finden Sie also bisher 14 verschiedene Mover in unserem Test. Für jede Marke befindet sich unter „Hersteller“ in der Navigation eine einzelne Unterseite mit genaueren Informationen. Jede Marke bietet verschiedene Antriebe an, deshalb lohnt es sich bei einzelnen Marken immer genau hinzuschauen.

Kraftprotz!
AL-KO Mammut Rangiersystem Test

2.049,00 € 2.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Reich EasyDriver Basic 1.8 Rangierhilfe

1.099,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Enduro Rangierhilfe EM303A Mover

1.493,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Reich Move Control Eco Line Rangierhilfe

1.495,00 € 2.086,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Wieso ist ein Vergleich notwendig?

So wie es viele Unterschiedliche Wohnwagen von verschiedenen Herstellern gibt, so unterscheiden sich auch die Mover. Die Caravan Mover basieren auf dem gleichen Prinzip, jedoch sind Sie z.B. nur für ein bestimmtes Gewicht ausgelegt oder nur für Einachsige Wohnwagen, der nächste passt nur an Wohnwagen ohne eigene Stoßdampfer. Die Variabilität ist groß.

Damit Sie jedoch nicht mehr Geld ausgeben als notwendig, können Sie in unserem Vergleich mehrere Produkte gegeneinander abwägen und ein passendes Modell auswählen. Haben Sie sich für ein passendes Modell entschieden zeigt Ihnen unser Preisvergleich in welchem Shop Sie den Mover zum günstigsten Preis bekommen. So sparen Sie gleich doppelt Geld und der nächste Urlaub steht der Caravan schneller und entspannter am richtigen Platz, sodass Sie die Zeit noch mehr genießen können.

Kriterien unserers Caravan Mover Tests

Erst die richtigen Kriterien, die in einem Test überprüft werden machen Ihn für Sie sinnvoll. Damit Sie ein grobes Bild der verschiedenen Merkmale und Funktionen eines Caravan Movers erhalten werde ich die Punkte im Folgenden kurz vorstellen und erläutern.

Preis

So wie der Funktionsumfang der Caravan Mover unterschiedlich ist, so sind es auch die Preise. Die günstigsten Modelle in unserem Mover Test beginnen bei unter 700€. Auch bei geringeren Preisen erhalten Sie z.B. mit dem GO2 einen soliden Caravan Mover. Ein deutlich stärkeres Modell wie der Enduro EM405 Smart kostet jedoch schon das doppelte.

Wir empfehlen: Überprüfen Sie die Daten Ihres Wohnwagens, bevor Sie sich für einen Mover entscheiden. Dabei ist das maximal zulässige Gesamtgewicht besonders wichtig. Durch ausführliches vergleichen in unserem Mover Test vermeiden Sie es, zu viel Geld auszugeben.

Zulässiges Gesamtgewicht

Das maximal zulässige Gesamtgewicht ist der wichtigste Punkt unseres Test. Sie benötigen einen Mover, welcher zum Gewicht Ihres Wohnwagens passt. Übersteigt das Gesamtgewicht Ihres Caravans, das zugelassene Gewicht des Movers kommt dieser an seine Grenzen. Nach kurzer Zeit wird sich der Mover aufgrund von Überhitzung abschalten.

Deshalb sind in unserem Mover Test alle Modelle nach zGG. eingestuft. Nutzen Sie unseren Filter auf der rechten Seite können Sie auch nach Rangierhilfen mit einem bestimmten zGG. suchen.

Eigengewicht des Movers

Auch das Eigengewicht des Movers spielt eine Große Rolle in unserem Mover Test. In der Regel ist das Zuladegewicht ihres Caravans begrenzt. Einige Wohnwagen dürfen also nur mit z.B. 100 kg beladen werden. Eine elektrische Rangierhilfe zählt auch zu diesem Gewicht. Sie müssen also überlegen wieviel Gewicht Sie für den Mover „opfern“ wollen. Die Mover selbst unterscheiden sich micht groß im Gewicht. Viel mehr Potential zum einsparen von Gewicht bieten die Mover Akkus. Genauere Hinweise dazu finden Sie in unserem Mover Batterie Test.

Funktionsumfang des Movers

Zu den für uns wichtigsten Funktionen gehören zum Beispiel die Soft Start/Stop Funktion, das Drehen um 360°, sowie eine Vollautomatik. Je nach Preis des Caravan Mover sind natürlich mehr oder weniger Funktionen enthalten.

Um 360° kann sich jedoch jedes Produkt in unserem Mover Test drehen. Diese Funktion ist zum rangieren sehr wichtig. Sie können den Wohnwagen dadurch exakt auf seinen Platz bringen und dann immernoch in die gewünschte Richtung drehen, bis er perfekt ausgerichtet ist.

Weniger wichtig, aber dennoch sinnvoll ist die Soft Start/Stop Funktion. Dabei fährt der Caravan „ruckelfrei“ los und stoppt ebenso. So fällt beim rangieren nichts duch die Gegend oder aus Regalen. Gleichzeitig sieht das rangieren besser aus und belastet den Wohnwagen weniger.

Die sehr hochwertigen Mover unterstützen auch das automatische Heranfahren der Antriebe an die Räder. Dazu müssen Sie bei entsprechenden Movern nur einen Knopf drücken. Halbautomatische Mover müssen Sie zuerst mit einer Kurbel an die Räder fahren. Bei den meisten Modellen müssen Sie jedoch nur an einer Seite kurbeln um beide Motoren zu bewegen. Die Vollautomatik ist somit rein für den Komfort.

Caravan Mover Batterie

Enduro Lithium Caravan Mover BatterieNatürlich muss der Caravan Mover auch mit Strom versorgt werden. Um dies zu Gewährleisten benötigen Sie – ähnlich wie beim Auto – eine große 12 Volt Batterie. Dabei sollten Sie jedoch genau auf den angegebenen Stromverbrauch Ihres Movers achten und nach diesen Angaben eine Batterie auswählen. Schreibt der Hersteller sogar bestimmte Mindestleistungen oder Batterietypen vor, ist es ratsam sich bei der Auswahl einer Mover Batterie daran zu halten.

Der Markt von Caravan Mover Batterien ist sehr groß und unübersichtlich. Es werden Modelle von weniger als 100€ bis mehr als 300€ angeboten. Diese unterscheiden sich teilweise sehr stark im Gewicht und Stromstärke (Ampere). Wir möchten Ihnen dabei helfen auch bei der Auswahl einer Mover Batterie den Überblick zu behalten.

Arten von Mover Batterien

Grundsätzlich sollten Sie für den Betrieb in einem Caravan, egal ob für einen Mover oder autark, ausschließlich AGM-, Gel- oder Lithium-Akkus verwenden. Normale Autobatterien könnten theoretisch genutzt werden. Bei diesen handelt es sich jedoch meist um Säure-Batterien, welche beim aufladen giftige Gase abgeben. Außerdem entladen sich Autobatterien i.d.R. schneller und verkraften viel weniger Ladezyklen.

Säure-Batterien sind für die Verwendung innerhalb eines Caravans nicht zu empfehlen, da diese verschiedene Risiken für Ihre Gesundheit darstellen. Besser sollten Sie ein paar Euro mehr investieren und auf eine der folgenden Batteriearten für ihren Caravan-Mover zurückgreifen.

AGM-Batterie für den MoverOptima YellowTop Caravan Mover Batterie AGM

AGM steht für „Absorbent Glass Mat“. Dabei wird die Säure der Batterie in einem Glasvließ gebunden. Vorteilhaft daran ist, dass so die Selbstentladung verringert wird. Außerdem können Sie eine AGM-Batterie mit stärkerem Strom und somit schneller Laden, als gewöhliche Säure-Batterien. Weil die Ionen in dieser Art von Batterie weniger gebremst werden, können sie größere Strommengen abgeben. Dies kann bei einem Mover besonders sinnvoll sein, da der maximale Verbrauch oft fünf mal höher als der durchschnittliche ist.

Gel-Batterien für den Mover

Ähnlich wie bei AGM-Batterien ist der Inhalt von Gel-Batterien gebunden. Bei Gel-Batterien wird dieses Ziel jedoch durch ein Kieselgel erreicht. Die Säure wird somit „geliert“. Dadurch sind Gel-Batterien auslaufsicher und auch die Selbstentladung wird reduziert. Gel-Akkus sind jedoch weniger in der Lage in kurzer Zeit hohe Leistungen abzugeben. Vorteilhaft für die Nutzung im Caravan ist jedoch, dass sie deutlich länger als neun Monate ohne Nachladung stehen können.

Lithium-Ionen-Akkus für den Mover

Die Lithium-Akkus sind die modernste Art der hier genannten Akkus. In Handys haben sie Bekanntheit erlangt – nun sind sie auch immer mehr in Wohnwagen zum Antrieb eines Movers zu finden. Ein bekannter Vorteil von Lithium-Akkus ist das deutlich geringere Gewicht. Tauschen Sie eine ältere Batterie mit einem Lithium-Akku aus, können Sie so mal 80% an Gewicht sparen. Außerdem sind Lithium-Akkus sehr sicher, da sie nicht explosiv und nicht brennbar sind. Auch die Haltbarkeit und die Entladung sind hier viel besser. Während z.B. eine Gel-Batterie etwa 700 Ladezyklen aushält, macht ein Lithium-Akku erst nach ca. 5.000 Zyklen schlapp. Somit könnte ein Lithium-Akku nach einigen Jahren die günstigere Alternative gewesen sein.

Für weitere Vor- und Nachteile der verschiedenen Batteriearten, sowie Produktempfehlungen, die zu Ihren Bedürfnissen passen, können Sie sich unsere Detailseiten zu den einzelnen Arten von Mover- bzw. Caravanbatterien ansehen.